Neue Impulse für den deutsch-US-amerikanischen Geschäftsverkehr

Bayerische Unternehmen haben 2018 Waren im Wert von rund 21 Mrd. Euro in die USA exportiert. Die USA sind damit für Bayern der wichtigste Auslandsmarkt.

Die EU-Kommission hat im April nunmehr von den EU-Mitgliedstaaten zwei Mandate für Handelsverhandlungen mit den USA erhalten. Geregelt werden sollen Konformitätsbewertungen und die Abschaffung von Industriegüterzöllen. Die Verhandlungen sollen zeitnah beginnen.

Das Potential des grenzüberschreitenden Geschäftsverkehrs zwischen Deutschland und den USA wird durch neue Handelsabkommen gesteigert.

Die USA und Deutschland sind CISG-Mitgliedsstaaten. Das UN-Kaufrecht erleichtert den grenzüberschreitenden Warenverkehr. Verschaffen Sie sich in Ihrem USA-Geschäft einen Wettbewerbsvorteil durch durchdachte Einbindung von Regeln, die in beiden Staaten gelten, statt grundsätzlich die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechts auszuschließen. Dies kann manchmal sogar nachteilig sein.

Lassen Sie sich von unseren auf den internationalen Warenverkehr und auf UN-Kaufrecht spezialisierten Rechtsanwälten aus München beraten. Gerne unterbreiten diese Ihnen einen Kostenvoranschlag für die Prüfung Ihres Vertragswerkes auf Konformität mit den Regeln des internationalen Kaufrechts.

Rechtsanwalt Salvatore Barba, München

EU-US-amerikanischer Geschäftsverkehr
Förderung des Exportgeschäfts EU-USA schreitet voran

© Copyright 2019
Rückel & Collegen