Tipps für den Erwerb einer Ferienimmobilie im Ausland

Der Besitz einer Auslandsimmobilie ist für viele Menschen attraktiv. Manchmal ist es sogar wirtschaftlich sinnvoll, eine Immobilie im Ausland zu erwerben. In Italien hat die (Wieder-)Einführung der Grundsteuer (IMU) dazu geführt, dass viele Italiener ihre Zweitimmobilie abstoßen wollen. Diese Situation macht den Immobilienmarkt für ausländische Kaufinteressenten besonders attraktiv.

In den Urlaub fahren und zu Hause ankommen hat einen gewissen Reiz. Eine Ferienwohnung oder gar ein Haus am Gardasee, in der Toskana oder an der Côte d’Azur zu besitzen, ist der Traum vieler Deutscher.

Statt sich an einen deutschen Immobilienmakler zu wenden, der ausländische Immobilien zu in Deutschland marktüblichen Preisen anbietet, macht es durchaus Sinn, sich an einen regionalen Makler zu wenden. Die realen Verkaufspreise sind oftmals weit unter den Vorstellungen eines deutschen Kaufinteressenten. Eine Ersparnis beim Kaufpreis in bis zu sechsstelliger Höhe ist nicht selten, wenn man bei der Suche nach der passenden Immobilie gut beraten ist.

Bei der Auswahl des richtigen Beraters ist nicht nur die Sprachkenntnis, sondern auch die Kenntnis der Mentalität wichtig.

Der gewissenhafte Immobilienkäufer sollte sich beim Erwerb seiner Immobilie auf jeden Fall von einem im ausländischen Recht kundigen Fachmann beraten lassen. Nur zu gerne schlummern in den Kaufofferten tickende Zeitbomben in Form von Schwarzbauten oder Grunddienstbarkeiten. Gibt es hier Probleme, so führt dies spätestens bei der Vermögensübertragung oder im Erbfall zu kostspieligen Erfahrungen.

Nehmen Sie rechtzeitig mit uns Kontakt auf, damit der Erwerb Ihrer Traumimmobilie nicht zum Alptraum wird.

Rechtsanwalt Salvatore Barba, München

Das könnte Ihr Feriendomizil sein
Der Traum der eigenen Immobilie im Ausland kann wahr werden!

 

© Copyright 2019
Rückel & Collegen